Röntgencrawler C 200

Technische Beschreibung der einzelnen Crawlerkomponenten

1.
Antriebseinheit
1.1
Antriebswagen
Robuste Edelstahlkonstruktion mit angebautem Tragarm zur Zentrierung der Strahlenquelle.
Dieser kann über den gesamten nutzbaren Durchmesserbereich stufenlos verstellt werden.
Der Vierradantrieb erfolgt über zwei Achsen, die mit einer wartungsarmen Kette vom Motor angetrieben wird.
Der Andruck erfolgt durch das Eigengewicht und die Stützlast vom Röhrenfahrwerk und vom Batterie- oder Generatorwagen.
1.2
Steuerelektronik
  • Mikroprozessorgesteuerte Logikschaltung.
  • Stromaufnahme ca. 100mA.
  • Automatischer Stand-by-Modus ohne Signal nach 1 Stunde.
  • Zwei, mittels Kommandogerät von außen wählbare, Belichtungszeiten.
  • Alle Komponenten sind leicht austauschbar, da sie in Steckfassungen gesockelt sind. Dadurch ist bei eventuellen Reparaturen kein Löten oder Lösen von Kabeln erforderlich.
  • Überstromüberwachung durch die Elektronik
  • Durch ein modulares Stecksystem entfallen Kabelverbindungen zum Fahrwagen oder zur Röhrenelektronik bzw. Isotopenausfahreinheit.
  • Ein Test aller Funktionen durch ein Diagnoseprogramm kann durch Tastendruck beim Einschalten des Crawlers durchgeführt werden.
  • Für eventuell auftretende Störungen am Zählrohrbalken kann vor dem Einfahren ins Rohr eine automatische Rückfahrzeit einprogrammiert werden.
  • Dies erfolgt ebenfalls über Tastendruck in 5-Minuten-Schritten.
  • Eine Erweiterung oder Änderung der Software ist, falls erforderlich, jederzeit möglich ( Update - Service )
1.2.1
Sicherheitsschaltkreis
Folgende für die Betriebssicherheit relevanten Parameter werden durch die Steuerelektronik überwacht:
  • Überlast des Antriebsmotors
  • Generator -, Batteriespannung
  • Röhrenfunktionen
  • Funktion der Ausfahreinheit bei Isotopenbetrieb
  • Erkennung von Fremdkörpern ( Wasser, Steine, Kanthölzer ) in der Rohrleitung bei Benutzung eines IR-Sensors.
1.3
Antriebsmotor
Gleichstrom-Permanentmagnet-Motor, 24 Volt, 5 Ampere.
Ausgelegt bis zu einer 2,5-fachen Spitzenlast.
Hochtemperaturwicklung ( bis 165°C )
Spezial Schnecken-Stirnrad-Getriebekombination i = 30:1
1.4
Fahrbatterien
Zwei wartungsfreie 24 Volt / 4 Ah Gel-Batterien im Fahrwagen ermöglichen das Herausfahren des Crawlers aus der Rohrleitung bei Ausfall des Batteriewagens.
Diese werden während des Betriebes ständig nachgeladen.
1.5
Röhrenzentrierung
Die Zentrierung der Röntgenröhre erfolgt am Ende des Fahrwagens durch einen über den gesamten nutzbaren Rohrdurchmesserbereich stufenlos einstellbaren Tragarm.

2.
Batteriewagen
2.1
Batteriepack
Einmal acht wartungsfreie Gel-Batterien mit einer Leistung von zusammen 48 V / 8 Ah.

3.
Strahlungsquellen
3.1
Verwendbare Röntgenröhren
ICM SITE-X C1603 - 50kV - 160kV bei 1mA-3mA stufenlos einstellbar
3.2
Isotopen Kamera
Der Crawler kann sowohl mit einer Iridium 192- als auch mit einer Selen 75 Kamera betrieben werden.

4.
Daten: Maße und Gewichte
4.1
Länge 1700 mm (Batteriewagen, Antriebswagen, Röhre)
Arbeitsbereich 8" - 24" Rohrdurchmesser
Einzelgewichte Batteriewagen - 20 kg
Antriebswagen - 15 kg
Röntgenröhre - 9 kg (ICM SITE-X C1603)
Gesamtgewicht 44 kg
Steigungswinkel max. 30°

(*) auf Anfrage

  • Röntgencrawler C 200
  • Röntgencrawler C 200